Seit geraumer Zeit stellt Wirtschaftskriminalität weltweit eine der größten Bedrohungen für Unternehmen aller Branchen, Regionen und Größen dar. Ein Blick auf die Schadenstatistik verrät, dass die hiermit verbundenen Kosten ein nie zuvor gekanntes Ausmaß erreicht haben.

Wirtschaftskriminalität erreicht neue Dimension

Schäden durch Bilanzmanipulation, Cyberkriminalität, Korruption, Bestechung, Betrug, Unterschlagung, Wirtschaftsspionage, Produktpiraterie und Untreue mutieren für Unternehmen angesichts mangelnder Präventionsmaßnahmen zum Milliardengrab. Laut der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers belief sich der durchschnittliche Schaden eines hierzulande tätigen Betriebs in Folge wirtschaftskrimineller Delikte im Jahr 2009 auf etwa 5,57 Mio. Euro. Dabei sind rechtliche Implikationen sowie Reputationsverluste noch nicht einmal berücksichtigt. Das Bundeskriminalamt (BKA) kommt auf der Grundlage aktuellerer Zahlen zu dem Ergebnis, dass Wirtschaftskriminelle im Jahr 2013 einen branchenweiten Schaden von 3,82 Mrd. Euro verursacht haben. Schäden durch Wirtschaftskriminalität stellen dabei fast die Hälfte des gesamten Schadens von rund 8 Mrd. Euro dar, den Kriminelle innerhalb deutscher Grenzen verursacht haben. Allerdings gehen die Ermittler von einer deutlich höheren Dunkelziffer aus. In den vergangenen zwei Jahren wurde in gut einem Viertel (26%) der deutschen Unternehmen mindestens ein größerer Betrugsfall aufgedeckt. Nirgendwo in Europa liegt der Anteil noch höher.

Deutsche Unternehmen mit Defiziten

Derweil zeigen Umfrageergebnisse, dass neben traditionellen Delikten wie Unterschlagung und Betrug auch dolose Handlungen im IT-Umfeld auf dem Vormarsch sind. Im Fokus steht hierbei die Gefährdung von Unternehmen durch Missbrauch der IT-Infrastruktur, Erschleichen von Leistungen sowie Datenmanipulation und -diebstahl. Diese Cyberkriminalität bereitet den Unternehmen laut einer Studie der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Ernst & Young die größten Sorgen. Noch ist das Bewusstsein für die Gefahren, die mit Wirtschaftskriminalität einhergehen, hierzulande nicht stark ausgeprägt. So zeigen Untersuchungen, dass deutsche Unternehmen derzeit noch schlecht auf Krisensituationen vorbereitet sind.